?

Log in

No account? Create an account
 
 
31 August 2006 @ 06:57 pm
Pirates of the Caribbean- Vignette. Very short. German  
Norrington and Elizabeth, shortly after they meet at the Tavern...




BIS DASS DER TOD…


Tortuga. Der Hafen der verlorenen Seelen ist auch der Hafen der Zeichen und Wunder. Der ehemalige Commodore James Norrington vor seiner ehemaligen Braut Elizabeth Swann im Schlamm auf den Knien. Er hustet und würgt. Den letzten galligen Rest erbricht er direkt auf ihre Stiefel.

"Komm, lass gut sein," sagt sie sehr ruhig und sehr ernsthaft, und ihre Hand auf seiner Schulter rührt ihn so seltsam, dass er kurz auflacht.

Er findet nichts daran, dass sie ihn in diesem Zustand sieht; ihm mit dem viel zu weiten Jackenärmel den Speichel vom Kinn wischt. Das hier sind bloß zufällige Takte aus einem Lied, das nie sein wird, sagt er sich. In guten wie in schlechten Zeiten, Gesundheit wie Krankheit. Neunzehn Jahre Altersunterschied hätten ihren Tribut bestimmt eines Tages gefordert.

"Kannst du laufen?"

"Ja."

"Wir sollten hier weg."

Er rappelt sich hoch. Während sie zwischen wankenden, kreisenden Häuserzeilen nach einem Platz für die Nacht sucht, spielt sein Gleichgewicht ihm einen Streich nach dem anderen. Elizabeth braucht die erschreckend pragmatische Vorgabe nicht auszusprechen, er erkennt sie auch so. Möglichst viel Abstand zum Hafen, möglichst viel Abstand zum Wasser. Endlich, in einer Gasse mit weit ausladenden Obergeschossen lässt sie zu, dass er am nächstbesten Mauervorsprung zu Boden sinkt. Sie selber bleibt stehen, schaut zu den wenigen, erleuchteten Fenstern.

"Du tust doch nichts Dummes wenn ich dich kurz allein lasse, nein?"

Norrington schüttelt den Kopf, schließt die Augen.

"Elizabeth, wenn ich überhaupt irgendwen umbringen will, dann diesen Irren, nicht mich."

"Sicher?"

Früher, als er noch ausreichend dumm und stolz genug war, Partie um Partie nach den Regeln eines Pfarrkränzchens zu spielen, hätte er die Katze sicher gleich hier aus dem Sack gelassen, doch nun will er nur nicht mit ansehen, wie Elizabeth ihn zwischen den Häusern zurück lässt.

"Für mich sah das vorhin anders aus," ruft sie ihm noch zu. " Sag mir, wer soll da gewinnen? Ein einziger, sturzbetrunkener Commodore gegen eine ganze Taverne?"

Er würde gern darauf antworten, aber er spürt wie er sinkt, wie er driftet. Dann steht er plötzlich auf der Brücke der Pearl, gemeinsam mit einem Mann, dessen Gesicht er nur von Gemälden kennt. Cutler Beckets Perücke sitzt schief, aus der Stirn wächst ihm ein blutroter Seestern.

Irgendwas, irgendwer streicht ihm durchs Haar. Er schreckt hoch.

"Träum einfach weiter, James."

James Norrington tut genau das.

 
 
Current Mood: bouncybouncy
 
 
 
eretria: Fields of golderetria on August 31st, 2006 05:32 pm (UTC)
Hmmmmmmmmm. Ich habe es immernoch nicht geschafft, den Film zu sehen, aber ... ach, ich liebe Deinen Stil. Und ich habe eine Schwachstelle für Norrington. Hmmmm.
Bimobimo on September 4th, 2006 06:02 am (UTC)
Riesigen Dank für das schöne Feeback :-)

Stil-Komplimente gehen mir jedesmal runter wie Öl, denn abgesehen von den reinen Grundideen, ist die Sprache wohl das, was mir beim Schreiben am meisten am Herzen liegt, und worauf ich auch mit Abstand die meiste Energie verwende. Du solltest meine Texte mal in der Rohfassung lesen...

Was PotC II betrifft: Wie in meinem Eintrag vom Wochenende gesagt, der Film ist eine recht zwiespältige Angelegenheit. Viel Licht und viel Schatten. Falls du noch unschlüssig sein solltest, eine sehr vernünftige, genau auf den Punkt treffende Rezension mit interessanter Diskussion in den den Comments findest du bei selenak

http://selenak.livejournal.com/232822.html#cutid1
Aisling: Coolaislingde on August 31st, 2006 08:36 pm (UTC)
*Hach*

Fluch der Karibik ist ein Fandom, von dem ich jederzeit mehr haben könnte....

Und Norrington hat was... selbst wenn er dreckig ist, stinkt wie ein Schwein und besoffen ist *eg*
sinningia: Lonely_in_a_Crowdsinningia on September 7th, 2006 03:42 pm (UTC)
Oh...wow. Ich muss ehrlich sagen, jetzt bin ich beeindruckt. Ich les eigentlich aus Prinzip keine deutschen Fanfics (aus gutem Grund) aber du schreibst- fantastisch. Ernsthaft. Ich hatte richtig Spaß das zu lesen. Und davon mal abgesehen, hast du's auch noch hingekriegt, die Charaktere filmgetreu zu präsentieren. Hut ab! Das war richtig toll! Kommt definitiv in meine memories.

Darf ich mal ne Frage am Rande stellen: Wer ihm da durchs Haar streichelt, wird das offen gelassen oder hattest du jemand spezielles im Sinn?

~sinningia~
Bimo: Coopbimo on September 7th, 2006 08:36 pm (UTC)
Ersteinmal riesigen Dank für das tolle Kompliment :-)


Ich les eigentlich aus Prinzip keine deutschen Fanfics (aus gutem Grund)

Auch wenn's weh tut, das zuzugeben (ich habe mich jahrelang sehr für deutschsprachige Fan Fiction ins Zeug gelegt, hatte von 1998 bis 2002 sogar eines der allerersten Archive für dt. Stories), aber irgendwie stimmt es schon, dass viele wirklich gute Autoren entweder gar nicht erst auf Deutsch geschrieben haben, oder irgendwann frustriert ins angelsächsische Fandom übergelaufen sind.

Hauptgrund: Mangel an Resonanz, grade auf die ernsteren, inhaltlich oder stilistisch ambitionierteren Werke. Irgendwo ein ziemlicher Teufelskreis. Je mehr anspruchsvolle Leser es mit den deutschen Sachen gar nicht erst versuchen, desto weniger werden diejenigen Leutchen, die's wirklich drauf haben, dazu animiert, zur Abwechslung mal wieder etwas in ihrer Muttersprache zu verfassen.


Darf ich mal ne Frage am Rande stellen: Wer ihm da durchs Haar streichelt, wird das offen gelassen oder hattest du jemand spezielles im Sinn?

Gute Beobachtung. Sagen wir's mal so... *veg*

Für mich persönlich ist es ganz klar Elizabeth, die sich doch noch eines Besseren besinnt und zurückkehrt. Aber da ich so einen gewissen Verdacht hatte, dass in diesem Fandom geshippt und geshlasht wird was das Zeug hält, hab'ich's ganz bewusst so offen wie irgendmöglich gehalten, um den Leuten den Spass nicht zu verderben ;-)
Aisling: methos2aislingde on September 9th, 2006 08:55 am (UTC)
Bzgl. Fanfiction...

Obwohl leider viel zu viele deutsche Autoren ins angelsächsische Fandom übergelaufen sind, gibt es noch sehr viele, die die deutsche Fahne hoch halten!

Jawohl!

Und es gibt anteilmäßig genau so viele gute, wie schlechte Storys.

Nur ist es im deutschen Fandom sehr schwierig, die guten Storys zu finden, weil es keine vernünftigen Rec-Listen gibt.
Wenn du wirklich gute, lange, Gen Storys lesen willst, sag bescheid, ich kann dir die Links geben.

Ansonsten wollte ich mich nur melden, um bescheid zu sagen, dass ich angefangen habe, die ersten Highlander DVDs zu brennen und für dich eine Kopie mitmache.
Bimo: NorriBeth_painfulcasebimo on September 9th, 2006 12:39 pm (UTC)
Nur ist es im deutschen Fandom sehr schwierig, die guten Storys zu finden, weil es keine vernünftigen Rec-Listen gibt.

Genau deshalb halte ich ja recdich für eine so gute Angelegenheit. Ich frage mich, ob man die Community im Prinzip nicht viel mehr "pimpen" müsste, um noch mehr Leute aus anderen Archiven bzw. anderen Ecken des Fandoms mit ins Boot zu holen...


Ansonsten wollte ich mich nur melden, um bescheid zu sagen, dass ich angefangen habe, die ersten Highlander DVDs zu brennen und für dich eine Kopie mitmache

*freu* Vielen lieben Dank! Das ist ja klasse!

Ich werd' sehen, dass ich mich entsprechend revanchiere, sei es nun mit Ultraviolet (Jack Davenport als zaudernder Vampirjäger; sehr gut, sehr komplex, sehr unterkühlte aber daür umso mehr unter die Haut gehende Atmosphäre), oder irgendeiner anderen Serie. Bei den etwas fröhlicher gestimmten Shows hätte ich z.B. noch Noah's Ark, die Tierarztserie mit Peter Wingfield im Angebot ;-)
Aisling: Coolaislingde on September 9th, 2006 12:52 pm (UTC)
Genau deshalb halte ich ja recdich für eine so gute Angelegenheit. Ich frage mich, ob man die Community im Prinzip nicht viel mehr "pimpen" müsste, um noch mehr Leute aus anderen Archiven bzw. anderen Ecken des Fandoms mit ins Boot zu holen...

Oh, yes... und ich müsste weniger das Gefühl haben, eine ein Mann Show zu bieten... Ich mache mir Sorgen, dass die Community einschläft, wenn niemand etwas schreibt...

Und was die Kopien angeht - schaun mer mal. Bis ich alles gebrannt habe, vergeht noch vieeeel Zeit
jacquesmoineau on September 7th, 2006 03:53 pm (UTC)
Das ist schön. Komisch, diese Charaktere Deutsch sprechen zu sehen (lesen) - wie ist denn die Synchro? Als ich in Deutschland war hab ich den Film mehrmals aber auf Englisch gesehen, weil meine Freundin Engländerin ist und kein Deutsch spricht. Aber ich mag Synchro auch nicht, ich wünschte, Deutschland hätte Untertitel, wie Schweden *g* Aber egal, ich wollt nur fragen wie die Synchro ist. *g*

Deine Geschichte mag ich sehr, ich kann mir vorstellen, dass das so passiert ist. Natürlich passt da irgendwo noch eine Szene mit Mercer rein aber das ist ja egal *g* Passt scho. Ausserdem interessant ist, dass Elizabeth James duzt - man bedenkt, dass sie ihn in Fluch der Karibik I noch siezte. Dass er so weit gesunken ist, dass sie ihn nun beim Namen nennt, sagt viel :(

Achso! Das müsste man in der Synchro doch hören, oder? Was sagt sie denn anstatt "James Norrington, what has the world done to you?" und "Don't be absurd?" Da müsste man ja raushören ob sie ihn canonly duzt :) Find ich grad irgendwie interessant.
Bimo: Obi_povbimo on September 8th, 2006 06:22 am (UTC)
Komisch, diese Charaktere Deutsch sprechen zu sehen (lesen)

*schmunzel*

Keine Ahnung, warum ausgerechnet diese Geschichte mir auf Deutsch zugeflogen ist. Ich habe die beiden PotC Filme teils auf Deutsch, teils auf Englisch gesehen, und grade bei einer so gemischten "Quellenlage" greife ich beim Schreiben meist eher zur Originalsprache...


wie ist denn die Synchro?

Bemüht und halbwegs in Ordnung, aber ohne an die Qualität des O-Tons heranzureichen. Die üblichen Abstriche beim Wortwitz, halt. Bei den Stimmen verlieren vorallem Sparrow und Norrington; Elizabeth ist IMO ganz gut getroffen

*seufz* Hach, Jack Davenports wunderbares Timbre *doppelseufz* ;-)

Ausserdem interessant ist, dass Elizabeth James duzt - man bedenkt, dass sie ihn in Fluch der Karibik I noch siezte. Dass er so weit gesunken ist, dass sie ihn nun beim Namen nennt, sagt viel :(

Das mit dem "Du" war meinerseits eine reine Entscheidung nach Bauchgefühl. Ich fand's irgendwie "richtiger", da intimer; und darüber hinaus transportiert es eben auch genau das, was du beschrieben hast.

An die "kanonische" Lösung der Synchro-Fassung hab ich ehrlich gesagt keinen einzigen Gedanken verschwendet. Alte Angewohnheit aus meiner "Akte X" Zeit *g*. Bei Mulder und Scully wurde das "Du/Sie"-Dilemma spätestens in der 2. Staffel so nervig, dass die meisten Leute den Kanon völlig in den Wind geblasen und einfach das getippert haben, was am besten zu ihrer persönlichen Interpretation der Figuren passte *g*
jacquesmoineau on September 8th, 2006 12:32 pm (UTC)
Hachja, Jack Davenport... *mitseufz* ;) Ich finde meistens wenn ich CotBP mal auf Deutsch sehe, dass Jack SPARROW an Charakter verliert... er braucht den Akzent und die Englischen Sprichwörter, ihn einfach nur schwul klingen zu lassen ist irgendwie nicht fair, denn er ist mehr als nur tuntig. Naja, was wissen denn die Leute von der Synchro schon, sind sicher alles heterosexuelle Männer, die raffen das nicht ;)

Und ich kann mir vorstellen dass Du/Sie irgendwann nervig wird wenn man sich so eine Serie auf Deutsch anguckt!
Ich würde aber doch gern die Deutsche Synchro von DMC sehen und rausfinden, wie Elizabeth James nach seinem Fall anspricht. :)
Aisling: Jack & Elisabethaislingde on September 9th, 2006 08:58 am (UTC)
Im ersten Teil ist die Synchro einfach nur tuntig, aber im zweiten ist sie grundsätzlich sehr okay.

Man muss halt bei einer Übersetztung Abstriche machen, weil übersetztungen von Wortwitzen nie auch nur ansatzweise Lippensynchron sind und dann muss man in der Synchro halt abstriche machen.

Ich persönlich hab den zweiten Teil zuerst auf englisch und dann auf deutsch gesehen, einfach weil mein Englisch an einigen Stellen nicht gereicht hatte...
jacquesmoineau on September 7th, 2006 04:00 pm (UTC)
Achso und drbillbongo, die übrigens auch Deutsch spricht, schreibt guten Geschichten über James Norrington :)

Eine Geschichte, die ich mit meiner Freundin katrinavt zusammen geschrieben hab, findet sich hier: Birthday Wishes, Rating PG, 4140 Wörter. Sie findet zwischen den beiden Filmen statt und beschäftigt sich damit, wie James seinen 30. Geburtstag verbringt und an sein Aufwachsen zurückdenkt. Viel Spaß dabei! :)
xchristabelxxchristabelx on September 7th, 2006 05:24 pm (UTC)
Ja, das war gut. :) Sehr schoen (schreibe grad auf einem Englischen Keyboard). Ich lese ja nicht oft fanfiction auf Deutsch (und schreiben kann ich sie auch besser auf Englisch), aber deine hat mir wirklich gefallen.
Bimobimo on September 8th, 2006 06:26 am (UTC)
Hey, danke :-)

Ich freu mich jedesmal riesig, wenn ich höre, dass meine Stories jemandem gefallen haben :-)
spirit_of_dawn on September 13th, 2006 02:28 pm (UTC)
Hat mir auch extrem gut gefallen. Sehr nuanciert, und auch von der Sprache wirklich schick.

In der Tat gibts wenig gutes auf Deutsch, ich gebe ja zu, auch meistens englisch zu schreiben. Ich übrsetze aber gerade eine Story die ich schreibe (in der Norrington übrigens auch keine unbedeutende Rolle spielt), habt ihr irgend eine Idee wo ich sie clever posten könnte?

LG

Spirit
Bimo: NorriBeth_painfulcasebimo on September 13th, 2006 04:06 pm (UTC)
Hat mir auch extrem gut gefallen. Sehr nuanciert, und auch von der Sprache wirklich schick.

Danke! Solches Feedback liest man gerne :-)

Ich übrsetze aber gerade eine Story die ich schreibe (in der Norrington übrigens auch keine unbedeutende Rolle spielt), habt ihr irgend eine Idee wo ich sie clever posten könnte?

Puh, das mit dem clever posten ist bei dt. Stories so eine Sache, aber als allgemeine, fandom-übergreifende Fan Fiction Community ist fanfic_de recht nett. Falls du zufällig Norrington/Sparrow schreiben solltest, käme sicher auch noch sparr_ington in Frage.
Sinaidasinaida on September 23rd, 2006 01:18 pm (UTC)
Jetzt habe ich es von fanfic_de zu deinem LJ geschafft und dich auch auf meine friends-liste gesetzt. *g*

Diese Story hat mir sehr gut gefallen, vor allem den Stil fand ich ganz hervorragend. Mit wenigen, treffenden Worten stellst du die Situation dar, führst den Leser mitten in die Szene und läßt ihn mit dem Hauptcharakter mitfühlen. 'Show, don't tell' beherrschst *du* auf alle Fälle. :-) Echt gut gemacht!
Bimo: Terra_incognitabimo on September 23rd, 2006 02:24 pm (UTC)
Danke für das Kompliment! Gerade anbetracht der Diskussion drüben bei fanfic_de freut mich riesig, dass der Stil dir gefallen hat :-)

'Show, don't tell' beherrschst *du* auf alle Fälle.

Wobei meine liebsten Taschenspielertricks um Sachen zu verkürzen oder zu verdichten, witzigerweise allesamt eher aus der "erzählenden" Ecke kommen ;-)

Frag mich nicht, wie viele sehr gute, sehr fähige Betaleser ich damit schon in den Wahnsinn getrieben habe, dass hinter den Kulissen meiner Texte immer wieder der gute allwissende Erzähler aufblitzt ;-)
(Anonymous) on October 1st, 2006 08:16 pm (UTC)
<-- vollkommen offoptic -->
Die Welt ist ein Dorf.

Ich suche im Netz nach Fanseiten zu Jack Davenport Commander Norrington, lande bei _norrington (http://community.livejournal.com/_norrington/) und da bei dem Posting einer deutschen Fanficautorin zu meinem derzeitigen Lieblingsthema: Jack Davenport "Norribeth" aka Norrington & Elizabeth.

Ich also auf den Link zu ihrer Story geklickt, ein bißchen in ihrem Journal rumgelesen und mir dann die Frage gestellt: "BIMO AUS'M XNET???!!?!!" *lol* Ich erinnere mich nämlich noch an die Zeiten, als du (und Kitty und andere) dort im Fanfic-Bereich aktiv warst. Lang lang ist's her, damals lief ich da noch als "Katherine" durch die Gegend.

Wie gut, dass du deinen Nick nicht verändert hast! ;-P Bist du jetzt noch immer im "Heaven & Hell" aktiv? :-)

<-- back ontopic -->
Ich glaube am besten gefallen mir deine Szenenverknüpfungen - dass du vieles ungesagt lässt, nicht alles ausführlich beschreiben musst, sondern nur hier einen Gedanken von Jack, dort die Tatkraft von Lizzy und dazwischen genug Freiraum für den Leser, sich seine eigenen liebsten Vorstellungen selbst auszumalen. So ergibt es eher ein Flickwerk von Momenten, die man je nach Empfinden selbst zusammenfügen kann oder eben auch nicht. Der Schluss ist daher imho perfekt. Überhaupt der Fluß der Sprache ... bei solch eher komplexen Stories, die nur wenige Sätze enthalten, die dafür umso mehr erzählen müssen, kommt das Lesegefühl häufig zu kurz. Aber hier ist dir das total gelungen.

Ich kann jetzt absolut wahrheitsgetreu sagen, dass das die beste deutsche Fanfic ist, die ich je gelesen habe (und die allerallererste, die ich auf meinem HD speichere). Und du scheinst die letzten Jahre gut genutzt zu haben: du warst damals schon eine der begabtesten dt. Autorinnen, aber jetzt - chapeau, madame ;-) Und mehr, bitte!